Die chinesische Medizin sieht in der Allergie eine Schwäche der Lunge - Traditionelle Chinesische Medizin

Direkt zum Seiteninhalt

Die chinesische Medizin sieht in der Allergie eine Schwäche der Lunge

Anwendungsgebiete
Allergien

Die Allergie ist eine Überreaktion  des Immunsystems führt zu Symptomen wie Juckreiz, Niesen, Augenbrennen,  Entzündungen und Schwellungen. Sie ist definiert als eine spezifische  Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Antigenen (Pollen, Tierhaare  etc.), die normalerweise nicht schädlich sind, mit der Folge einer  überschiessenden Immunantwort
bis hin zum lebensbedrohlichen  anaphylaktischen Schock.

Um die Symptome akut zu lindern, kann ein Antihistaminika eingenommen werden. Ferner bietet die Schulmedizin eine Behandlung an, bei welcher der Körper auf das spezifische Antigen desensibilisiert wird.

Die chinesische Medizin sieht in der Allergie eine Schwäche der Lunge. Die Lunge spielt in der chinesischen Medizin eine wichtige Rolle bei der Immunabwehr und wird als das zarte Organ beschrieben.

Die Behandlung wird in eine akute und eine chronische Phase aufgeteilt. 

Während der Pollenzeit können die akuten Symptome wie Juckreiz, Niesen, Augenbrennen etc. gelindert werden. Ist die Pollenzeit vorüber, beginnt man mit der Stärkung der Lunge.
Zurück zum Seiteninhalt